Gelenkarmmarkisen - der moderne Markisen Klassiker

Gelenkarmmarkisen für Terrasse, Balkon oder Straßencafé

Die Gelenkarmmarkise wird von allen Markisenarten am meisten genutzt. Sie schafft durch ihre starken Gelenkarme eine frei schwebende Überdachung zum Sonnenschutz oder Regenschutz, über Terrassen und auf Balkonen, auch in Straßencafés, Biergärten oder vor Ladengeschäften. Vom Frühjahr bis zum Herbst und manchmal auch im Winter spenden uns Gelenkarmmarkisen Schatten, Sonnenschutz, Schutz vor Niederschlägen und erfreuen uns mit ihren leuchtenden Farben.

Bauweise von GelenkarmmarkisenGelenkarmmarkise

Gelenkarmmarkisen werden, wie es ihr Name schon sagt, mit zwei oder auch mehreren Markisen Gelenkarmen ausgestattet, die das Markisentuch von der Welle horizontal nach außen ziehen. Im geschlossenen Zustand sind die Gelenkarme unterhalb der Markisentuch-Welle eingeklappt, beim Ausfahren öffnet sich ihr Gelenk und schiebt das Ausfallende der Markise nach außen. Wie weit die Gelenkarmmarkise ausgefahren werden kann, hängt also zum einen von der Reichweite der Markisen Gelenkarme und natürlich auch von der vorhandenen Menge Tuch ab.

Die Reichweite bzw. Ausfallweite von Gelenkarmmarkisen für den privaten Bereich beläuft 2-3 Meter. Für größere Ausfallweiten sind dann besonders starke Markisen Gelenkarme nötig, die auch bei leichtem Wind für genügend Stabilität sorgen. Denn je größer eine Markise ist, desto stärker ist auch die Last auf den Gelenkarmen, vor allem bei schlechtem Wetter, wenn es windig ist oder es regnet. Deshalb sollten Gelenkarmmarkisen mit einer leichten Neigung montiert werden, damit das Regenwasser leichter abfließen kann und keine Wassersäcke bildet. Und bei stärker werdendem Wind sollte man die Markisen einfahren.

Arten von Gelenkarmmarkisen

Aufgrund ihrer Ausstattung unterteilt man Gelenkarmmarkisen in 3 Markisenarten:

  • Offene Markisen
  • Hülsenmarkisen
  • Kassettenmarkisen

Bei offenen Gelenkarmmarkisen sind die Markisenwelle mit dem Tuch und die Gelenkarme darunter sichtbar. Dadurch ist die Gelenkarmmarkise auch in geschlossenem Zustand nicht vor Witterungseinflüssen geschützt. Offene Gelenkarmmarkisen eignen sich daher eher für die Montage unter Dachvorsprüngen oder anderen vorstehenden Fassadenelementen, durch welche die Markise ein wenig geschützt ist.

Hülsenmarkisen werden durch eine unten offene Hülse verdeckt. Die Hülse schützt jedoch nur das Markisentuch. Die Gelenkarme bleiben unterhalb der Markisenhülse sichtbar.

Am besten ist die Gelenkarmmarkise als Kassettenmarkise geschützt. Denn die Kassette umschließt die eingefahrene Markise komplett, inklusive Gelenkarme. Das Ausfallprofil der Markise ist dabei gleichzeitig der Verschluss für die Kassette.

Eine weitere besondere Form von Gelenkarmmarkisen sind  Wintergartenmarkisen, die direkt über der Wintergartenverglasung aufgespannt werden können.

Banner